| Allgemein, Immobilien-Kauf

Immer mehr Bauträger und Projektentwickler bestätigen: die Kategorien von Neubau-Immobilien und ihre Zuordnungen entwickeln sich permanent nach oben. Was noch vor wenigen Jahren in der Wohnungsausstattung als „gehoben“ galt, zählt mittlerweile längst zum „Standard“. Entsprechend hoch ist das Wohnambiente, zumindest bei Neubauwohnungen, auch in diesem Bereich.

Die Lage zählt mit

Übrigens: bei der Kategoriezuordnung zählt auch die Wohnlage! Das heißt, eine Neubauwohnung mit Parkett und Fußbodenheizung, die sich weit entfernt von Haltestellen öffentlicher Verkehrsmittel am Rande eines Ortes mit „B-Lage“ oder im Gegensatz dazu an einer extrem verkehrsreichen Straße befindet, zählt trotz der hochwertigen Ausstattungselemente nicht selten zur „Standard“-Kategorie.

Balkon oder Terrasse sind Standard

Mittlerweile gehören ein Balkon oder eine Terrasse bereits zum Standard im Neubau-Bereich. Die Freiflächen sind in dieser Kategorie meist um einiges kleiner als in der gehobenen Ausstattung, können sich aber durchaus sehen lassen.

 

Die Fenster in Standard-Immobilien sind einfach- oder zweifach- verglast und verfügen in der Regel nicht über Jalousien oder Rollläden. Das Bad ist oft etwas kleiner und erhält eine Dusche oder eine Badewanne, beide Elemente in einem Badezimmer kommen in dieser Kategorie kaum vor. In der Regel ist das WC ins Badezimmer integriert. Ein zusätzliches Gäste-WC ist in der „Standard“-Kategorie eher unüblich.

 

Bad und Küche sind häufig mit einfachen Fliesen ausgestattet, die nicht von Markenherstellern stammen. Die Armaturen und Sanitärobjekte sind funktional, edle Designlinien wie in der gehobenen Kategorie finden sich hier kaum.

 

Obwohl immer mehr Standard-Wohnungen über Parkett oder Laminat verfügen, sind diese Beläge nicht selbstverständlich. Zahlreiche Neubauwohnungen sind mit PVC oder Linoleum ausgelegt, das sich schnell und unkompliziert reinigen lässt.

 

Türen und Fensterelemente sind im Standard-Bereich solide. Erwarten Sie jedoch keine Sonder-Vorrichtungen zum Einbruchschutz. Einbruchhemmende Türen und Rollläden mit Hochschiebesicherung werden erst ab der gehobenen Kategorie implementiert.

 

Lesen Sie hier, was Sie in der Kategorie „gehoben“ noch erwarten können.

Das Titelbild stammt aus dem Bauvorhaben „Maremüritz“ von der 12.18 Management GmbH