| Ratgeber

Der stressfreie Umzug

„Oje, Ihr zieht um? Was für ein Stress.“ Klar, ein Tapetenwechsel ist mit viel Arbeit verbunden und kostet jede Menge Nerven. Um Chaos und mögliche Mehrkosten zu vermeiden, ist das A & O eine gute und vor allem frühzeitige Planung. Hier finden Sie einige Tipps, was Sie bei einem Umzug im Auge behalten sollten.

| Ratgeber

Eigentum verpflichtet – das Immobilienjahr 2022

Auch im Jahr 2022 wird es Immobilieneigentümern ganz sicher nicht langweilig. Denn die Ampel-Koalition hat für den Immobiliensektor jede Menge neuer Pläne. Dazu kommen einige gerade wirksam gewordene Gesetze und auch eine wichtige Stärkung der Verbraucherrechte, die bereits von der Vorgängerregierung eingeleitet wurden und eine aktive Mitarbeit der Bürger einfordern. neubau kompass-Redakteurin Kerstin Funke beleuchtet für Sie vier wichtige Themen, die Vermieter und Eigennutzer in diesem Jahr sehr beschäftigen werden.

| Ratgeber

Neubauförderung für Effizienzhaus 55 läuft Ende Januar 2022 aus

Manche hat die Meldung kalt erwischt: Die Förderung für einen Neubau von Wohnimmobilien mit Effizienzhaus 55-Standard fällt. Bereits ab 1. Februar 2022 ist der Topf der KfW-Bank für Wohnimmobilien aus dieser Effizienzhausklasse verschlossen. Das bedeutet für Projektentwickler, Bauträger, Bauherren und Käufer, dass sie Anträge für Förderkredite samt Tilgungs- oder Investitionszuschuss für ein Effizienzhaus 55 so schnell wie möglich stellen sollten. Maßgeblich für die Zuteilung der Fördersumme ist das Datum der Antragstellung. Welchen Hintergrund diese Streichung der Fördermittel hat und wo das Geld stattdessen hinfließt, beleuchtet für Sie neubau kompass-Redakteurin Kerstin Funke.

| Ratgeber

Postbank Wohnatlas 2021: Kann man mit Pendeln und Homeoffice beim Immobilienkauf sparen?

Jedes Jahr beleuchtet die Postbank gemeinsam mit dem Hamburgischen WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) im Rahmen des „Postbank Wohnatlas“ den Immobilienmarkt in den 401 deutschen Landkreisen und kreisfreien Städten. Die mehrteilige Studienreihe untersucht den Markt für Wohnimmobilien mit unterschiedlichen Fragestellungen. Im „Postbank Wohnatlas 2021“ widmeten sich die Marktforscher unter anderem der Frage, wie viel Einsparpotenzial im Jahr 2020 das Umland der großen Metropolen beim Kauf einer Wohnimmobilie brachte, wenn ein Haushaltsmitglied pendelte. Für viele Arbeitnehmer besonders interessant: Erstmals kommt bei dieser Rechnung auch der Aspekt „Homeoffice“ zum Tragen. Was die Studienmacher dazu im Detail herausfanden, beleuchtet für Sie unsere neubau kompass-Redakteurin Kerstin Funke.

| Allgemein, Ratgeber

Wellness ins Haus: Sauna, Dampfbad und Infrarotlichtkabinen

Wenn es um Wellness im Haus oder in der Wohnung geht, halten wir es mit dem Spruch „Platz ist in der kleinsten Hütte“. Ob Sauna, Dampfbad oder Infrarotkabine – seit vielen Jahren sind platzsparende Modelle auf dem Markt, die ebenso gute Dienste leisten wie ihre großen Verwandten. Dazu kommt oft noch ein deutlich günstiger Preis. Lesen Sie nun, inwiefern sich die Sauna- und Dampfbad-Varianten unterscheiden und warum eine Infrarotkabine ebenfalls ein Blick wert ist.

| Ratgeber

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) – Effizienzhausklassen und Zuschüsse

Das Jahr 2021 steht im Baubereich mehr denn je unter dem Zeichen der Energieeffizienz. Mit der neuen Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) wurden am 1. Januar 2021 die Fördermöglichkeiten für den Bau und die Sanierung von energieeffizienten Häusern neu aufgesetzt. Einzelmaßnahmen werden ebenso gefördert wie der Neubau von Wohn- und Nichtwohnimmobilien. Lesen Sie in unserem Beitrag jetzt nach, wie bei Neubau-Immobilien die Förderungen und Tilgungszuschüsse für bestehende und neu hinzugekommene Effizienzhaus-Klassen ausfallen. Erfahren Sie etwas über Ihre neue Wahlmöglichkeit zwischen Kredit und Zuschuss bei KfW-Bank und BAFA, und sehen Sie nach, wie hoch der Zuschuss für andere Maßnahmen wie die Baubegleitung durch einen Energie-Fachmann seit dem 1. Juli 2021 ausfällt.

| Ratgeber

Der Preisdruck bei Wohnimmobilien steigt

Das Corona-Jahr 2020 ging auch am Immobilienmarkt nicht spurlos vorbei. Kein Wunder! Gerade das Frühjahr brachte viel Unsicherheit. So verharrten viele Kaufinteressenten im März und April geradezu in Schockstarre und legten ihr Projekt Immobilienkauf erst einmal auf Eis. Was auch Immobilienprofis nicht in dieser Weise erwarteten: Schon Ende April ging es auf dem Käufermarkt trotz erschwerter Bedingungen bei Besichtigungen und Notarterminen wieder aufwärts. Die Studie „Postbank Wohnatlas 2021“ zeigt, dass die starke Nachfrage 2020 sogar in kleineren Städten die Kaufpreise massiv befeuerte. Für Enspannung am Markt könnte eine rege Bautätigkeit sorgen. Unsere Recherchen zeigen: Da ist noch Luft nach oben. Lesen Sie jetzt, wo der deutsche Immobilienmarkt steht.

| Ratgeber

Corona 2020 und die neuen Wohnbedürfnisse

Corona bringt unser Leben gehörig durcheinander – und auch unsere Wohnträume. Die Deutschen wünschen sich für ihr Zuhause nun deutlich mehr Platz, Privatsphäre und einen Garten oder großen Balkon. Wohnen auf dem Land ist seit 2020 sogar für überzeugte Städter zunehmend attraktiv. Lesen Sie in unserem Beitrag, wie sich die Wohnwünsche der Deutschen mit Corona veränderten, wie sich der Immobilienmarkt entwickelte, wo viele Kaufinteressenten leer ausgingen und welche Regionen einen neuen Boom erlebten.

| Ratgeber

Wellness im kleinen Garten – ab ins Wasser

Wer den Stress des Alltags am besten mit einer Runde Wellness und Entspannung hinter sich lässt, sieht sich in großen Saunalandschaften, an den Seen und öffentlichen Schwimmbädern oft in Gesellschaft vieler Menschen. Ruhe findet man meist eher im eigenen Garten. Warum nicht dort einen Whirlpool oder einen Swimmingpool aufstellen? Wir geben Ihnen in unserem Beitrag einen Überblick über Aufstell-Modelle, die Ihr Grün im Sommer in eine Wellness-Oase verwandeln.

| Ratgeber

Verdichtete Böden zum Blühen bringen

Beim Einzug in das neu gebaute Einfamilienhaus wird oft nur allzu deutlich, dass die Baumaßnahmen für den künftigen Garten alles andere als eine Wohltat waren. Der Boden rund ums Haus zeigt dann tiefe Spuren der Baustellenfahrzeuge, überall stehen Pfützen, und vielleicht sehen Sie sogar Reste von Bauschutt und nicht selten auch allerlei Müll, der sich ins Erdreich eingegraben hat. Ein wenig Aufräumen und „Steine klauben“ hilft da meist nichts. Denn wenn der Boden durch Feuchtigkeit und schweres Gerät so richtig verdichtet wurde, wartet einiges an Arbeit, bevor Sie eine blühende Gartenoase genießen dürfen. Was Sie tun können, um verdichtete Böden aufzulockern und eine ideale Ausgangsbasis für einen schönen Garten mit gesunden Pflanzen zu gewinnen, erklären wir Ihnen in unserem Beitrag.