| Allgemein, Gebäude-Effizienz

Eine Meldung aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz sorgte heute für einen Paukenschlag in der Branche. Darin heißt es, dass die Förderung für energieeffiziente Gebäude der KfW vorläufig gestoppt wird. Auch läuft ab heute (24. Januar) die Förderung für Effizienzhäuser 55 komplett aus. Das ist eine Woche früher als zunächst angekündigt.

Grund dafür ist laut einer Pressemeldung des Wirtschafts- und Klimaschutzministeriums die immens hohe Anzahl der Anträge für eine Förderung der Effizienzhäuser 55. Diese habe die bereitgestellten Mittel in Höhe von 5 Milliarden Euro deutlich überstiegen und einen Run auf das Programm ausgelöst. Die Mittel seien bereits restlos erschöpft, steht in der heute veröffentlichen Pressemeldung. Außerdem hat die neue Bundesregierung entschieden, dass der EH55-Standard rasch der gesetzliche Mindeststandard im Neubau werden soll.

„Rien ne va plus“ wie es im Roulette heißt, wird nun für die Förderung der Effizienzhäuser 55 sieben Tage eher Realität als zunächst erwartet. Aber wie geht es mit den Mitteln für die Effizienzhäuser 40 weiter? Darüber soll zügig und mit „Hochdruck“ entschieden werden.

Ebenso wird aktuell über den Umgang mit den bereits eingegangenen, aber nicht bewilligten Anträgen zur Effizienzhaus 55 Förderung entschieden. In der Diskussion ist, ob die KfW für diese Anträge zinsverbilligte Kredite zur Verfügung stellen kann.

Neue Förderprogramme geplant

Klar sein sollte, dass es ohne eine Förderung energieeffizienter Neubau-Immobilien auf die Dauer nicht gehen wird. Diese müsse allerdings vor dem Hintergrund der zur Verfügung stehenden Mittel im Energie- und Klimafonds sowie der Mittelbedarfe anderer Programme durch die Bundesregierung entschieden werden, heißt es seitens des Wirtschafts- und Klimaministeriums.

Wir halten Sie auf dem Laufenden, wie die neuen Fördermöglichkeiten im Neubau aussehen und welche Vorteile sie Käufern von Neubau-Immobilien bieten werden.

Lesen Sie mehr zum Thema hier.