| Immobilien-Kauf

Wer eine Immobilie zur Kapitalanlage erwerben möchte, denkt langfristig. Gefragt sind Standorte, die auch nach einigen Jahren noch gute Renditemöglichkeiten versprechen.  Nicht jede Stadt, die heute boomen mag, ist morgen noch ein gutes Investment. Zum Beispiel Berlin.

Aktuell höchst gefragt, zählt die Hauptstadt im Ranking der „Stadt von morgen“ gerade mal zum Mittelfeld. Die Stadt der Zukunft ist demnach Karlsruhe. Gefolgt von München (Rang 2) und Freiburg (Platz 3). Ausführliche Analysen für „Top-Investitionsstädte im Jahr 2040“ liefert der Morgenstadt-Index vom Fraunhofer Institut für Arbeit und Organisation. In einer aktuellen Studie im Auftrag von WealthCap untersuchte man im Fraunhofer Institut, welche Städte auch im Jahr 2040 noch gute Perspektiven für Kapitalanleger bieten.

Hier lieferte der „Morgenstadt-Index“ zentrale Analysen. Anders als in zahlreichen Indizes spielt hier die aktuelle Wirtschaftlichkeit eines Standortes nicht die entscheidende Rolle. Es geht vielmehr um die Grundkategorien lebenswerte Stadt, resiliente Stadt, umweltgerechte Stadt und innovative Stadt. „Lebenswert“ meint in diesem Fall das Angebot an Arbeitsplätzen, das Verhältnis Arm und Reich, Sicherheit und einen attraktiven öffentlichen Raum. Der Faktor „Resilienz“ untersucht, wie gut eine Metropole auf Änderungen der wirtschaftlichen, demografischen und klimatischen Gegebenheiten vorbereitet ist. Alle Indikatoren beruhen auf heute messbaren Daten und Statistiken. Dazu gehören CO2-Emission, Arbeitslosigkeit, Firmengründungen usw. Je mehr Punkte eine Stadt in jeder der vier „Grundkategorien“ erzielt, desto höher steigt sie im Ranking.
Oft sind die Unterschiede zwischen verschiedenen Faktoren in einzelnen Städten enorm: München zum Beispiel punktet stark im Bereich „Innovation“, kann jedoch beim Punkt „lebenswerte Stadt“ bezogen auf das zukünftige Jahr 2040 schwerer mithalten. Anders als die Sieger-City Karlsruhe: hier waren die Kategorien Resilienz, Lebensqualität und Innovation gleich stark ausgeprägt.

Mittelgroße Städte im Morgenstadt-Index

Auffällig am „Morgenstadt-Index“ ist, dass die Top-Plätze im Ranking bis auf München an eher mittelgroße Städte gehen. So liegen Freiburg und Jena auf den vorderen Plätzen, Heidelberg, Braunschweig und Darmstadt folgen.
Kapitalanleger, die bei der Wahl des Investments großen Wert auf Standort-Faktoren legen, können sich auf der Website morgenstadt.de mit dem Index vertraut machen und finden für 30 große Städte in Deutschland detaillierte Untersuchungen zur Zukunftsfähigkeit des Standortes im Jahr 2040.

Lesen Sie mehr zum Thema in „Neue Kategorien zur Immobilienbewertung“.

Titelbild: pixabay