| Immobilienauswahl
Split Level Wohnbereich

Manchmal tauchen in Exposés Begriffe auf, die beim Lesen für Irritation sorgen, zum Beispiel „Split-Level-Bauweise“. In unserer neuen Reihe stellen wir Fachbegriffe aus der Immobilienbranche vor. Lesen Sie nachfolgend, was das Besondere an der Split-Level-Bauweise ist und was es beim Kauf eines Neubaus in dieser Konstruktion zu beachten gilt.

Im “Split Level” Haus bzw. der „Split Level Wohnung“ lebt man nicht in einem Geschoss, sondern auf einer Ebene. Die einzelnen Ebenen gehen fließend ineinander über, verbunden sind sie durch offene Treppen, die sich innerhalb des Wohnbereiches befinden. Die Ebenen im Split Level Haus sind nicht wie beim herkömmlichen Haus übereinander angeordnet, sondern befinden sich leicht versetzt zueinander. Auch die Abstände der einzelnen Level sind nicht so hoch wie die Etagen in herkömmlichen Gebäuden. So sind die Ebenen (oder Level) etwa ein halbes Stockwerk über oder untereinander angeordnet. Deshalb sind auch die Treppen nicht so hoch.

Wenige Stufen bis zur nächsten Ebene

Oft verbinden nur vier bis fünf Stufen die verschiedenen Ebenen. Ein gesondertes Treppenhaus gibt es beim Split Level Haus in der Regel nicht. Wer in einem Split Level Domizil wohnt, schätzt häufig besonders das offene und transparente Ambiente dieser Wohnform. „In einem Split Level House wird es schon durch die unterschiedlichen Raumhöhen nicht so schnell langweilig“, so ein zufriedener Bewohner. Weitere Vorteile sind der größere Lichteinfall durch die großzügig angelegten Grundrisse und die gute Erreichbarkeit von Eingang und Terrasse. Kein Zweifel, diese Bauform bietet eine besondere Wohnqualität. Die hat ihren Preis, aber dazu später mehr.

Zunächst für Hanglagen gedacht

Ursprünglich war diese Bauweise ausschließlich für Häuser in Hanglage konzipiert. Sie ermöglichte es Architekten, Räume anzulegen, die dem Gefälle optimal folgen. Für ein Gebäude in Split Level Bauweise sind keine umfangreichen, tiefen Erdarbeiten notwendig. Andererseits benötigt die Bauform einiges an Platz, besonders in der Breite des Gebäudes.

Mittlerweile hat sich das Split-Level-Prinzip auch auf ebenen Grundstücken bewährt. Die Minimierung der Flurräume und der Verzicht auf ein Treppenhaus können die Wohnfläche entscheidend erweitern. Insbesondere Liebhaber von offenen und weiten Grundrissen dürfen an dem Konzept ihre Freude haben. Auch die Aussichten sind – so es denn ein Haus in Hanglage ist – oft phänomenal. Wer Weite und Offenheit schätzt, dürfte an dem Konzept seine Freude haben.

Höhere Baukosten

Ein Split Level Haus verfügt definitiv über keine 08/15 Architektur. Das schlägt sich im Preis nieder. Die Baukosten für ein Gebäude dieser Art sind wesentlich höher als bei herkömmlichen Neubau-Häusern. Wen das abschreckt, kann jedoch auch bedenken, dass bei dieser Bauweise oft auf eine ebenfalls recht kostspielige Unterkellerung verzichtet wird.

Stolperfallen beim Split Level

Wer den Kauf eines Neubaus in Split Level Bauweise in Erwägung zieht, sollte sich über einige Aspekte im Vorfeld im Klaren sein. Neben der gehobenen Preiskategorie ist ein weiteres Thema die nötige Beweglichkeit. In einem Haus dieser Kategorie gehören Treppen definitiv zum Alltag. Familien mit kleinen Kindern müssen sich der zahlreichen Stufen und potenziellen Sturzgefahren in den eigenen vier Wänden bewusst sein. Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit und Rollstuhlfahrer sollten von einem Gebäude im Split Level Stil besser ebenfalls Abstand nehmen. Auch Senioren oder Menschen mittleren Alters, die bis ins hohe Alter in der neuen Immobilie wohnen möchten, wird empfohlen, sich den Kauf eines Split Level-Domizils genau zu überlegen.  Der altersgerechte Umbau bei dieser Bauweise ist schwer zu realisieren und Grundrissänderungen erfordern erheblich mehr Aufwand. Wer sich jedoch für ein Domizil in dieser weitläufigen, offenen Bauweise entscheidet, wird zum Beispiel mit individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, großzügigen Grundrissen und in der Regel lichtdurchfluteten Räumen belohnt.

Lesen Sie, was es bei Altersgerechten Neubau-Immobilien zu beachten gilt

Das Titelbild zu diesem Beitrag stammt von dem Neubauprojekt „Bartels Hof Terrassen“, im Portfolio der E+V Hamburg Immobilien GmbH