| Bauen

Lärmschutz in Neubau-Immobilien

Wie oft bemerken wir ihn gar nicht, so sehr sind wir an ständige Unterhaltung, Musikberieselung, Hintergrundgeräusche jeglicher Art gewöhnt: Lärm. Dazu gehört jedes Geräusch über 65 Dezibel, abgekürzt db(A). Zum Vergleich: eine Hauptverkehrsstraße tagsüber hat 70 Dezibel, nachts beträgt der Level einer verkehrsreichen Straße ganze 60 Dezibel. Kreissäge und Moped verfügen über einen Lärmpegel von 90 Dezibel. Wie oft sind Sie im Sommer bei offen stehendem Fenster schon von einem lauten Moped, einem Rasenmäher Ihres Nachbarn oder gar einer Kreissäge geweckt worden?

| Bauen

Neubau-Immobilien vor Schimmel schützen

Auch Neubau-Immobilien können von Schimmel befallen werden. In den allermeisten Fällen liegt der Grund in einer nicht ausreichenden Belüftung der Räume. Feuchte Luft kann nicht regelmäßig entweichen und lagert sich da ab, wo es am kühlsten ist: meistens sind das die Außenwände. Schimmel entsteht ab einer Luftfeuchtigkeit von ca. 60 Prozent. Um zu erkennen, wie hoch die Feuchtigkeit in einem Raum tatsächlich ist, lohnt sich ein Hydrometer. Dieses kostet zwischen ca. 10 Euro und 30 Euro und misst die Feuchtigkeit im Raum.

| Bauen

Winterschutz für Neubau-Immobilien

Die Winterzeit stellt für Gebäude eine Belastungsprobe dar – Neubau-Immobilien sind davon nicht ausgenommen. Insbesondere Käufer und Bewohner von Häusern tun gut daran, auf einige Dinge zu achten, damit ihre Immobilie den Anforderungen des kalten Wetters gewachsen ist. Frost ist die Gefahrenquelle Nummer eins und kann ernsthafte Schäden und Folgeschäden an Gebäuden verursachen.

| Bauen

Häuser in alternativer Bauweise

HolzhausUnzählige Neubau-Häuser entstehen in massiver Stein-auf-Stein-Bauweise, als Fertighaus oder in der Variante Energiesparhaus. Daneben gibt es jedoch immer mehr Haustypen, die aus alternativen Materialien bestehen. Zum Beispiel aus Holz. Es ist sicher kein Zufall, dass „das Haus des Jahres 2013“ laut der Zeitschrift „Schöner Wohnen“ ein Holzhaus war. Dabei knüpft diese Bauform an eine weltweit seit Jahrhunderten bestehende Tradition an: in Japan und in Norwegen zum Beispiel trotzen Holzhäuser in Massivbauweise seit sogar über 1.000 Jahren allen Witterungen.

| Bauen

Nachwachsende Rohstoffe als Bauelement

Beim Hausbau kommen jede Menge wertvoller Rohstoffe zum Einsatz: neben Beton und Stahl enthält eine Immobilie zum Beispiel auch viel Kupfer. Das alles wird spätestens beim Abriss des Gebäudes freigesetzt und fügt der Umwelt einiges an Schaden zu. Nicht zuletzt weil sie in den natürlichen Kreislauf zurückgelangen und dort Schaden anrichten können – und auch weil die Menge an verfügbaren Rohstoffen Prognosen zufolge in Zukunft dramatisch sinkt – setzen immer mehr Baufachleute auf den Einsatz nachwachsender Rohstoffe in Neubau-Immobilien.

| Bauen

Wohngesundes Bauen

Immer mehr Menschen leiden nach einem Umzug unter Allergien, Nervosität und plötzlich auftretenden körperlichen Symptomen wie Schwindel oder Atembeschwerden. Nicht selten ist der Grund dafür in Schadstoffen innerhalb der Wohnung zu finden. Seit einigen Jahren ist „Wohngesundes Bauen“ nicht nur ein Thema für umweltbewusste Käufer, sondern immer mehr Bauherren greifen das Thema auf.