| Ratgeber

Denkmalimmobilie zur Kapitalanlage

Haben auch Sie den Traum, eine Denkmalimmobilie zu besitzen? Ein kleines Haus oder eine Wohnung mit historischem Flair? Beim Kauf gibt es einiges zu beachten. Denn Denkmalimmobilien sind selten zum Schnäppchenpreis zu haben. Kommt die Immobilie in die Jahre, können Instandhaltungsmaßnahmen aufwendig und teuer ausfallen. Das möchte alles einberechnet sein, bevor man den Fokus rein auf die steuerlichen Vorteile legt, die der Kauf einer solchen Kapitalanlage mit sich bringt. neubau kompass-Redakteurin Kerstin Funke beleuchtet in diesem Beitrag die speziell für dieses Immobiliensegment geltenden Abschreibungsmöglichkeiten, geht dabei auch auf die Denkmal-AfA ein und gibt Tipps, wie Sie das Potenzial einer Denkmalimmobilie abschätzen können und auf welche Risikofaktoren Sie vor dem Kauf achten sollten.

| Förderprogramme

Steuerlich geförderte Sanierungsobjekte

Insbesondere in Städten wie Leipzig, Dresden und Berlin erfreuen sich unter Denkmalschutz stehende Immobilien, die nach einer umfangreichen Sanierung nahezu Neubaucharakter erhalten, bei Käufern einer großen Beliebtheit. Wer eine dieser Immobilien erwirbt, kann die Sanierungskosten und gegebenenfalls auch die anteiligen Anschaffungskosten für das Gebäude als „Absetzung für Abnutzung“ (AfA) bei der Einkommenssteuer geltend machen. Von den Abschreibungen profitieren sowohl Kapitalanleger als auch Selbstnutzer.