| Recht

Vermieten an Freunde und Verwandte – Das sollten Wohnungseigentümer beachten

Es kommt nicht selten vor: Eine Freundin oder der Cousin sucht eine Wohnung und zufällig wird eine Immobilie bei Bekannten oder Verwandten frei. Die würde doch perfekt passen! Und was könnte auch besser sein als eine Vermietung unter Freunden oder Verwandten?

Bei einer Vermietung Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses an einen Ihrer Lieblingsmenschen sollten Sie als Vermieter grundlegende Regeln einhalten. Denn wer denkt, unter Freunden und Verwandten kann ruhig alles weniger offiziell und hinsichtlich des Mietpreises deutlich günstiger laufen, bezahlt dies häufig mit Stress, viel Geld und Enttäuschung. Lieblingsmenschen sind nicht zwangsläufig Traummieter, und auch Vermieter in den Augen ihrer Mieter nicht immer ideal. In unserem Artikel wollen wir Ihnen deshalb wichtige Aspekte aufzeigen, die für Sie jetzt wichtig sind, um Ihre Eigentumswohnung sicher und in Harmonie zu vermieten.

| Immobilien-Kauf

Kapitalanlage in Pflegeimmobilien: Pro und Contra

Wie das Amt für Bevölkerungsentwicklung herausgearbeitet hat, wird bis zum Jahr 2030 die Anzahl der Pflegebedürftigen um rund 27 Prozent auf 3,62 Millionen ansteigen. Die „Baby-Boomer“, geboren in den späten 60er Jahren des 20. Jahrhunderts, werden alt. Gebraucht werden bereits heute zahlreiche neue Pflegeheime und Seniorenimmobilien. Immer mehr Privatanleger stellen sich nun die Frage, ob sie in eine Pflege-Immobilie investieren sollen. Bislang galt der Markt vorrangig als interessant für institutionelle Investoren. In diesem Beitrag lesen Sie, was es bei einem Investment in Pflegeimmobilien zu beachten gibt.

| Immobilien-Kauf

Die Immobilie als Kapitalanlage

Eigentumswohnungen können eine lukrative Kapitalanlage sein – wenn die Lage stimmt, die Wohnung angenehm geschnitten und gut ausgestattet ist und man langfristig auf solvente Mieter zurückgreifen kann. Käufer profitieren von zahlreichen Fördermöglichkeiten und Anschaffungskosten lassen sich beim Kauf von Mietimmobilien als Werbungskosten geltend machen, was erhöhte Abschreibungen ermöglicht – nicht zuletzt ein interessanter Punkt für Selbständige.