| Immobilienauswahl

Wohnen im „Urbanen Gebiet“

Seit diesem Jahr gibt es eine neue Baugebietskategorie, die „urbanen Gebiete“. Wer in den kommenden Jahren in eine Neubau-Immobilie zieht, könnte zu den Bewohnern eines solchen Gebietes gehören. Besonders, wenn es sich um eine Metropole wie Berlin, Hamburg oder München handelt.

Die neue Baugebietskategorie sieht vor, dass künftig auch in Gewerbegebieten oder in stark verdichteten städtischen Gebieten neue Wohnungen errichtet werden können.

| Bauen

Lärmschutz in Neubau-Immobilien

Wie oft bemerken wir ihn gar nicht, so sehr sind wir an ständige Unterhaltung, Musikberieselung, Hintergrundgeräusche jeglicher Art gewöhnt: Lärm. Dazu gehört jedes Geräusch über 65 Dezibel, abgekürzt db(A). Zum Vergleich: eine Hauptverkehrsstraße tagsüber hat 70 Dezibel, nachts beträgt der Level einer verkehrsreichen Straße ganze 60 Dezibel. Kreissäge und Moped verfügen über einen Lärmpegel von 90 Dezibel. Wie oft sind Sie im Sommer bei offen stehendem Fenster schon von einem lauten Moped, einem Rasenmäher Ihres Nachbarn oder gar einer Kreissäge geweckt worden?

| Bauen

Neubau-Immobilien vor Schimmel schützen

Auch Neubau-Immobilien können von Schimmel befallen werden. In den allermeisten Fällen liegt der Grund in einer nicht ausreichenden Belüftung der Räume. Feuchte Luft kann nicht regelmäßig entweichen und lagert sich da ab, wo es am kühlsten ist: meistens sind das die Außenwände. Schimmel entsteht ab einer Luftfeuchtigkeit von ca. 60 Prozent. Um zu erkennen, wie hoch die Feuchtigkeit in einem Raum tatsächlich ist, lohnt sich ein Hydrometer. Dieses kostet zwischen ca. 10 Euro und 30 Euro und misst die Feuchtigkeit im Raum.

| Bauen

Wohngesundes Bauen

Immer mehr Menschen leiden nach einem Umzug unter Allergien, Nervosität und plötzlich auftretenden körperlichen Symptomen wie Schwindel oder Atembeschwerden. Nicht selten ist der Grund dafür in Schadstoffen innerhalb der Wohnung zu finden. Seit einigen Jahren ist „Wohngesundes Bauen“ nicht nur ein Thema für umweltbewusste Käufer, sondern immer mehr Bauherren greifen das Thema auf.