Junges Paar vor dem Laptop.

Eigenkapitalquote erhöhen: 19 Finanztipps für junge Immobilien-Käufer

Sie sind 30 und träumen von der ersten eigenen Immobilie, doch die Preise erweisen sich als Challenge? Erfahren Sie, wie Sie als junger Wohnungskäufer Ihr Eigenkapital effektiv aufbauen können, um in den nächsten Jahren eine Immobilie zu erwerben. In unserem Artikel präsentieren wir 19 bewährte Tricks, um Ihre Eigenkapitalquote zu erhöhen. Suchen Sie sich die besten Finanztipps aus und verwirklichen Sie Ihren Traum vom eigenen Zuhause!

Eine ausreichende Geldreserve zu Beginn des Immobilienkaufs ist von entscheidender Bedeutung – darin sind sich die Experten einig. Je mehr Geld von Anfang an zur Verfügung steht, desto besser! Aktuell wird eine Eigenkapitalquote von 20 bis 30 Prozent empfohlen, um beim Immobilien-Kauf auf der sicheren Seite zu sein. Doch gerade jüngere Menschen verfügen oft nicht über dieses Startkapital. Wir haben 19 bewährte Tricks zusammengestellt, die Ihnen helfen, Ihrem Ziel vom Eigenheim näher zu kommen. Entdecken Sie diese wertvollen Finanztipps und wählen Sie die Ratschläge aus, die am besten zu Ihnen passen. So verwirklichen Sie mit dem cleveren Erhöhen der Eigenkapitalquote Ihren Traum vom eigenen Zuhause:

Finanztipp: Frühzeitig sparen – der mühelose Weg für mehr Eigenkapital

Wenn es ums Sparen geht, ist der Startzeitpunkt entscheidend: Wer frühzeitig damit beginnt, regelmäßig Geld zurückzulegen, wird sein Sparziel müheloser erreichen. Dabei spielt es am Anfang keine große Rolle, ob die Beträge besonders hoch sind. Wichtig ist, den Sparmodus zu aktivieren. Führen Sie am besten ein Haushaltsbuch, um Ihre monatlichen Ausgaben im Blick zu haben und unnötige Konsumausgaben zu identifizieren. Überlegen Sie, ob ein zusätzliches Auto wirklich notwendig ist oder ob Sie nicht bereits genug Jacken im Schrank haben. Senken Sie Ihre Alltagskosten, indem Sie Versicherungen überdenken, zusammenlegen oder kündigen, wenn sie überflüssig sind. Auch vermeintlich kleinere Beträge können mittel- bis langfristig dazu beitragen, Ihre Eigenkapitalquote zu erhöhen.

Verkaufen: Trennen Sie sich von Unnötigem und erhöhen Sie so die Eigenkapitalquote

Menschen neigen schon immer zur Sammelwut. Im Durchschnitt besitzt jeder Europäer heute etwa 10.000 Gegenstände, was sogar zu emotionaler Belastung führen kann. Wenn Sie nun einen Immobilien-Kauf planen, brauchen Sie kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn Sie sich von wertvollen Möbelstücken und Teppichen oder ungetragener Designerkleidung trennen, um mehr Eigenkapital zu erhalten.

Leere Bildrahmen - die Gemälde sind bereits verkauft für mehr Eigenkapital.
Trennen Sie sich von allem, das Sie nicht mehr benötigen und sammeln Sie Geld für Ihre Traumimmobilie. (Bild: Jessica Ruscello/unsplash)

Sehen Sie dies als Chance für einen Neuanfang. Veräußern Sie alles, was Sie nicht mehr benötigen, auch Dinge von geringem Wert können wertvolles Geld einbringen. Zudem schaffen Sie so nicht nur eine Möglichkeit, um Ihre Eigenkapitalquote zu erhöhen, sondern auch mehr Platz und Stauraum in Ihrem aktuellen Zuhause.

Sicherheit: Erhöhen Sie den Wert Ihrer Rücklagen für mehr Eigenkapital

Banken lieben Sicherheiten. Also suchen Sie nach Sicherheiten, die Sie dem Kreditinstitut Ihres Vertrauens zusätzlich bieten können und wollen, denn das kann in einigen Fällen sogar die Konditionen des Kredits verbessern. Wie wäre es daher mit dem eigenen Auto (falls Besitzer des Fahrzeugbriefs), Ihrem Anteil an einer Photovoltaikanlage oder einem Solarpark sowie ggf. Ihre oder die eines Angehörigen schon abbezahlte Immobilie?

Eine Frau sitzt auf ihrem Vermögenswert, dem Auto.
Werden Sie kreativ, was Rücklagen betrifft: Bieten Sie der Bank als künftiger Kreditnehmer auch Ihr Auto als Sicherheit an. (Bild: Andrea Piacquadio/pexels)

Ebenfalls lukrativ ist der eigene Job: Beamte auf Lebenszeit und Angestellte im Öffentlichen Dienst können ein besonders vorteilhaftes Beamtendarlehen bekommen. Der traumhafte Zinssatz liegt bei z.B. 0,68 Prozent; gewöhnlich sind es zwischen 4,1 und 4,5 Prozent.

Neue Wege: Kritische Prüfung der privaten Altersvorsorge für die Immobilienfinanzierung

Gerade bei Versicherungsbeiträgen gibt es oft Sparpotenzial. Geben Sie monatlich 300 Euro pro Monat für private Altersvorsorge oder Lebensversicherungen aus? Oder ist es klüger, dieses Geld sukzessive für den Immobilien-Kauf anzulegen? Diese Entscheidung liegt ganz bei Ihnen. Doch eines ist sicher, Wohnraum wird ein lebenslanger Bedarf bleiben. Angesichts der ständig steigenden Lebenshaltungskosten und Mieten kann es unter Umständen klüger sein, Ihr Geld in eine beständige Immobilie mit Wertstabilität zu investieren.

Generationsübergreifend: Neue Wohnformen für Singles, Paare und junge Familien

Denken Sie unkonventionell, wenn es um das Wohnen geht: Anstatt eine teure Mietwohnung zu wählen, können Sie Kosten sparen, indem Sie sich für eine Zeitlang ein wesentlich günstigeres WG-Zimmer suchen, um Geld für mehr Eigenkapital zu sparen. Diese Option ist besonders geeignet für Singles. Als Familie könnten Sie alternativ günstigere Wohnformen außerhalb der Großstadt in Erwägung ziehen. Auch im Speckgürtel oder Vorort lässt es sich gut leben. Wer mittelfristig auf günstigere Wohnformen setzt, kann die auf diese Weise gesparten Beträge dazu verwenden, die Eigenkapitalquote zu erhöhen. Mit dem Go der Bank heißt es in absehbarer Zeit: Willkommen im eigenen Zuhause!

Daheim: Kostenbewusste Freizeitgestaltung für mehr Sparpotenzial

Die Freizeit muss nicht immer teuer sein: Statt aufwendiger Wochenend-Programme wie Wellness in der Therme oder einem Musical-Besuch können Sie auch kostengünstige Aktivitäten wählen. Gestalten Sie Ihre Freizeit einfacher und sparen Sie Geld, wo immer möglich.

Junge Menschen entspannen vor der Skyline. Eine günstige Freizeitgestaltung um langfristig Eigenkapital zu erhöhen.
Manchmal reicht schon ein entspanntes Treffen mit Freunden in der City: auf einer Brücke sitzend und plaudernd mit dem Lieblingsgetränk in der Hand. (Bild: Jarritos Mexican Soda/unsplash)

Es gibt viele schöne Ausflugsziele und Stadtfeste in der Region. Manchmal reicht auch schon ein entspannter Spaziergang am See mit der Freundin oder ein Kaffeeklatsch mit der Familie in der eigenen Küche für neue Wohlfühlmomente im Leben. Freizeitspaß neu denken und so die Eigenkapitalquote erhöhen? Der Weg zur Traum-Immobilie darf auch unkonventionell sein!

Nebenjob: Vielfältige Möglichkeiten, zusätzliches Einkommen zu generieren – und die Quote für mehr Eigenkapital zu erhöhen

Es gibt zwei Wege, um Ihre Eigenkapitalquote zu erhöhen: weniger Geld ausgeben oder mehr Geld verdienen. Eine Möglichkeit, Ihre Einnahmen zu steigern, besteht darin, einen Zweitjob anzunehmen. Ob Beratertätigkeit oder ein eigener Online-Shop ─ es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Einkommen aufzustocken. Nutzen Sie auch unentdeckte Talente, um zusätzliche Einnahmen zu generieren. Bieten Sie sich als Nachhilfelehrer in der Nachbarschaft an. Erstellen Sie Youtube-Videos von Ihren Kochkünsten oder werden Sie in Ihrer Freizeit Influencer oder Gamer, um sich etwas dazu zu verdienen. Vielleicht schlummern auch schlafende Ressourcen, wenn Sie nicht alleinstehend sind: Dann kann der Ehepartner, falls dieser gerade pausiert, wieder in eine Beschäftigung einsteigen.

Dauerauftrag: Sparen Sie frühzeitig mit einem monatlichen Betrag für Ihre Immobilie

Manchen Menschen hilft es bereits, zu Monatsbeginn nicht das gesamte Geld auf dem Konto zu sehen. Richten Sie dafür einen Dauerauftrag auf Ihr separates Sparkonto ein, um monatlich einen festen Betrag von Ihren Einnahmen für den geplanten Immobilienkauf abzuzweigen.

Ein rosa Sparschwein als Symbol für eine höhere Eigenkapitalquote.
Sparen sollte auch Spaß machen: Setzen Sie sich dabei nicht zu sehr unter Druck. Das Leben sollte trotzdem noch Freude bereiten. (Bild: Pawel Czerwinski/unsplash)

Bei der Höhe des Sparbetrags sollten Sie ein ausgewogenes Verhältnis finden, um finanzielle Überlastung zu vermeiden.

Budgetplan: Setzen Sie sich realistische Spar-Ziele und halten Sie sie ein

Das Sparen sollte auch Spaß machen und nicht zu viel Druck ausüben! Überlegen Sie zunächst, wie viel Geld Sie monatlich bequem zurücklegen können. Was ist realistisch? Achten Sie dabei darauf, dass ein kleiner finanzieller Puffer für unvorhergesehene Ausgaben eingeplant wird. Erstellen Sie am besten einen Budgetplan, in dem Sie Ihre Einnahmen und Ausgaben festhalten. Es gibt zahlreiche Apps, wie zum Beispiel „Fleur Ausgaben Budget Planner“, die Ihnen dabei helfen. Aufgrund dieser monatlichen Bilanz können Sie besser feststellen, welchen Betrag Sie jeden Monat zurücklegen können. Legen sie nicht nur den Sparbetrag, sondern auch den Zeitrahmen des Sparens realistisch fest. Eine erschwingliche Hypothek mit möglichst kurzer Laufzeit kann ebenfalls zum Ziel beitragen.

KfW-Fördermittel: So profitieren Sie von nachhaltigem Wohnbau und Co.

Staatliche Förderkredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) helfen in jeder beliebigen Lebenssituation, den Haus- oder Wohnungskauf leichter zu finanzieren und sind zum Teil geschenktes Geld. Für Kurzentschlossene, die unmittelbar in Ihre Traumimmobilie einziehen, ist das KfW-Wohneigentumsprogramm das Richtige. Hier können Käufer einen Darlehensbetrag bis zu 100.000 EUR pro Kaufvorhaben erhalten.

Informieren Sie sich auf dem Portal der KfW-Bank zu grundlegenden Informationen zum Wohneigentumsprogramm.

Ein weiterer Förderschwerpunkt der KfW sind Familien: Mit dem „Wohneigentum für Familien“ (KfW 300), dem Nachfolger des Baukindergeldes, lassen sich – bei Selbstnutzung und klimafreundlicher Bauweise der Immobilie – sogar bis zu 240.000 Euro Fördermittel generieren. Wie Sie die Potenziale des Programms Wohneigentum für Familien ausschöpfen können, lesen Sie in unserem Blog-Beitrag zum KfW-Programm „Wohneigentum für Familien“.

Banken sehen es gern, wenn sich Eigentümer für Kreditförderungen entscheiden, denn dann steigt auch auf Seiten des Finanzierungsinstituts die Sicherheit, dass Kreditnehmer das Geld vereinbarungsgemäß zurückzahlen. Vereinbaren Sie doch einfach einen Termin bei Ihrem Bankberater, er kann Ihnen bestimmt die KfW-Fördermöglichkeiten erläutern.

Wohnriester: Staatliche Förderung zur Finanzierung der eigenen Immobilie nutzen

Eine weitere Möglichkeit, um Geld für den Immobilien-Kauf zu sparen, ist die Nutzung der staatlichen Wohn-Riester-Förderung. Ursprünglich als Altersvorsorge konzipiert, wurde die Riester-Rente seit 2008 auch für die Finanzierung einer Immobilie zugelassen. Diese Option ist besonders interessant für Menschen, denen wenig Eigenkapital zur Verfügung steht. Allerdings ist eine Voraussetzung, dass der Käufer mit hoher Wahrscheinlichkeit in dem erworbenen Eigentumsobjekt wohnen bleibt. Eine nachträgliche Umwandlung der Riester-Rente in die Wohn-Riester ist ebenso möglich. Es sollte jedoch beachtet werden, dass nicht jeder die staatliche Förderung in Anspruch nehmen kann: Berechtigt sind zum Beispiel rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer, Beamte, Richter, Soldaten sowie Amtsträger. Riestern ist sowohl privat als auch über den Arbeitgeber möglich.

Bausparvertrag: Warten oder schon früher für die Traumimmobilie aufkündigen?

Langfristiges Sparen mit jährlicher staatlicher Bausparprämie zahlt sich im wahrsten Sinne des Wortes aus: Wenn Sie einen Bausparvertrag haben, prüfen Sie Ihre Vertragsunterlagen. Ab wann können Sie sich das angesparte Geld auszahlen lassen? Üblich ist eine Laufzeit von sechs Jahren. Wer frühzeitig kündigen will, um das eingezahlte Geld für den Immobilienkauf locker zu machen, sollte sich darüber im Klaren sein, dass damit bereits erworbene Vorteile – wie die staatliche Förderung oder günstige Darlehenszinsen – verloren gehen. Wer aber gegenwärtig rasch in seine Traum-Immobilie investieren möchte, findet vielleicht einen Angehörigen, der den bestehenden Bausparvertrag mit der Bank übernimmt und ihm die ursprünglich vereinbarte Vertragssumme ohne Abzüge schon jetzt auszahlt. Oder umgekehrt: Ein Verwandter braucht seinen Bausparvertrag nicht und kündigt diesen für Sie auf, damit das Geld für Ihre Traumimmobilie verfügbar wird. Sie müssten sich dann nur auf die internen Modalitäten einigen, wie Sie dem Verwandten diesen Betrag zurückgeben.

Arbeitgeber: Sprechen Sie mit Ihrem Chef über Ihr Bauvorhaben

Wenn Sie in Ihrem Job sowie Ihrem Leben schon so eingebunden sind, dass Sie keine Zeit für Nebentätigkeiten haben, kann eine Lohnerhöhung die Lösung sein. Bitten Sie Ihren Chef um ein Gespräch und präsentieren Sie starke Argumente für Ihre Leistung, um eine Gehaltserhöhung zu erreichen. Erwähnen Sie dabei auch Ihr Bauvorhaben, um Ihren Ehrgeiz und Ihre Disziplin zu verdeutlichen.

Frau im Gespräch mit der Chefin.
Bitten Sie Ihre Chefin oder Ihren Chef um ein Gespräch und präsentieren Sie starke Argumente für Ihre Gehaltserhöhung. (Bild: Amy Hirschi/unsplash)

Als sesshafter Mitarbeiter sind Sie möglicherweise langfristig an das Unternehmen gebunden, was Ihren Vorgesetzten motivieren könnte, Sie finanziell zu unterstützen. Binden Sie Ihre gesteigerte Leistung in Ihre Jahresziele ein, um Ihre Bereitschaft zur weiteren Entwicklung zu zeigen. Bei Bedarf können auch vermögenswirksame Zulagen des Arbeitgebers sinnvoll sein, um die Eigenkapitalquote zu erhöhen.

Erbe für mehr Eigenkapital: Möglichkeiten des vorgezogenen Erbes oder Schenkungen prüfen

Manchmal ist es vorteilhaft, das Erbe schon zu Lebzeiten von Eltern oder Verwandten ausgezahlt zu bekommen. Beachten Sie jedoch, dass der Beschenkte eigentlich Steuern zahlen muss, weil es sich im juristischen Sinn um eine vorweggenommene Erbfolge (Schenkung) handelt. Glücklicherweise gibt es einen Freibetrag, der es ermöglicht, die Schenkung ohne steuerliche Abzüge zu erhalten. Für Kinder liegt dieser Freibetrag bei maximal 400.000 Euro. Auf diese Weise ist es alle zehn Jahre möglich, erneut vorzeitig ein Erbe anzutreten.

Eltern: Bei Unterstützung von Mama und Papa profitieren

Manchen Eltern ist es lieber, wenn ihre Kinder sie um ein Darlehen bitten, anstatt externe Geldverleiher zu nutzen. Aus diesem Grund überwinden Sie Ihren eigenen Stolz und fragen Sie einfach, ob Ihre Eltern Ihnen einen größeren Betrag für den Vermögensaufbau leihen können.

Privat: Geld bei Freunden leihen ohne horrende Zinsen

Falls keine Eltern verfügbar sind oder diese nicht in der Lage sind, Geld zu leihen, könnten Freunde die noch bessere Adresse sein. Dabei könnten Sie sicherlich Zinsen sparen. Dennoch sollten Sie sich bewusst sein, dass es zu einer gewissen Abhängigkeit kommen kann, die die Intensität der Freundschaft auf Dauer beeinflussen kann – sowohl positiv als auch potenziell negativ. Um Missverständnisse zu vermeiden, sollte dieses Vorhaben auf jeden Fall nicht ohne einen Vertrag umgesetzt werden. Dieser bietet beiden Seiten – trotz des privaten Rahmens – die nötige Sicherheit bezüglich der Vereinbarung und Zahlungsmodalitäten. 

Fonds: Schrittweise Vermögensaufbau durch Aktiensparpläne

Eine weitere Möglichkeit, Vermögen langfristig aufzubauen, bietet sich durch Fonds. Diese eignen sich besonders, wenn das Geld über einen längeren Zeitraum, mindestens zehn oder 15 Jahre, angelegt wird. Professionelle Vermögensverwalter wählen dabei aussichtsreiche Wertpapiere für Sie aus und kümmern sich um das Wachstum Ihres Fondsvermögens.

Mit Aktiensparplänen die Eigenkapitalquote erhöhen.
Vermögen kann auch durch Fonds aufgebaut werden. Professionelle Vermögensverwalter wählen dabei aussrichtsreiche Wertpapiere für Sie aus. (Bild: Carlos Muza/unsplash)

Durch die breite Diversifikation Ihrer Investition auf den Finanzmärkten reduziert sich das Risiko eines kompletten Wertverlusts im Vergleich zu gewöhnlichen, separaten Aktienanteilen. Zudem gibt es die Möglichkeit, aktuelle Aktien oder Wertpapiere zu verkaufen, um das Eigenkapital zu erhöhen. Tipp: Nicht alles verkaufen, um trotz des Immobilienkaufs finanziell breiter aufgestellt zu bleiben.

Eigenleistung: Muskelhypothek zahlt sich aus

Wer handwerklich begabt ist, hat beim Immobilienkauf ein weiteres Ass im Ärmel: seine Muskelhypothek. Was das ist? Banken akzeptieren zwischen fünf und zehn Prozent der Darlehenssumme als Eigenleistung. Wer selbst Hand anlegt und die neue Immobilie tapeziert, Laminat oder Teppich verlegt sowie malert, kann Bares sparen. Berufliche Handwerker profitieren sogar vom erlassenen Darlehensanteil von bis zu 15 Prozent, was maximal 30.000 Euro entspricht. Und daher gibt es manche Baufirmen, die den Immobilienkauf in verschiedenen Ausbaustufen anbieten. Arbeiten im Gartenbereich, wie das Setzen von Zäunen und die Gesamtgestaltung, zählen ebenfalls dazu. Die Auftragsbücher der Bauträger sind meist so gefüllt, dass künftige Eigentümer mit Eigeninitiative gern gesehene Kunden sind.

Auf Kurs: Bleiben Sie am Ball: Besprechen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrem Partner oder einer Vertrauensperson

Oftmals ist es hilfreich, über die eigenen Ziele mit anderen zu sprechen, da sie motivieren können, ihren Kurs beizubehalten. Also zögern Sie nicht: Teilen Sie Ihr Vorhaben mit Ihrem Partner oder einer anderen Vertrauensperson. Diese wird sich sicherlich regelmäßig erkundigen, ob Sie weiterhin auf Kurs sind und beim Sparen bleiben. Dadurch entsteht für Sie Verbindlichkeit gegenüber Ihrem Ziel, die Eigenkapitalquote für Ihre Traumimmobilie zu erreichen. 

Lesen Sie auch, welche Nebenkosten beim Immobilienkauf auf Sie zukommen. 

Text: Melanie Ludwig

Titelbild: fizkes

Wie nützlich waren diese Informationen?

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl 0

Noch keine Bewertungen vorhanden.

Diesen Artikel teilen
Seitenanfang