Wohnen in München in der Zukunft – Ein Interview mit den neubau kompass Vorständen Sebastian Bruns und Tobias Sattler

Wohnen im Jahr 2040, wie wird das sein? Welche Trends erwarten uns, wie kann die Immobilienwirtschaft jetzt neue Zeichen für lebenswertes Wohnen setzen? Darüber sprachen wir mit unseren Vorständen Sebastian Bruns und Tobias Sattler.

Sebastian Bruns

Sebastian Bruns ist neubau kompass Vorstand seit dem Jahr 2019. Zuvor war er u.a. CEO bei United Domains, Inc. Cambridge, MA, USA. Seit 2021 ist er neben seinen Vorstandsaktivitäten Herausgeber des neubau kompass Magazins.

Tobias Sattler

Tobias Sattler ist seit Januar 2022 als Vorstand bei neubau kompass an Bord. Außerdem ist er als Vorsitzender des Public Technical Identifiers (PTI) und Unternehmensberater tätig. Bei neubau kompass ist Tobias Sattler im Vorstand schwerpunktmäßig für die Bereiche Strategie, Marketing, Produkt, Technologie und Recht verantwortlich.

neubau kompass:
Auch in München setzt sich der Trend zu 1-Personen-Haushalten fort. Das bedeutet, dass mehr Wohnraum gebraucht wird. Wie wird die Wohnungswirtschaft diese Herausforderung meistern?
Sebastian Bruns:

Wohnraum zu schaffen war in München schon immer eine besondere Herausforderung. Mögliche Konzepte für neue Wohnflächen sind Nachverdichtung, Aufstockung, serielles Bauen und Redevelopment – die Umnutzung von leerstehenden Gewerbe-Immobilien.

Bei allen Projekten und Maßnahmen in den kommenden Jahren wird es auch darum gehen, das Gesicht der Stadt zu bewahren.

In bestimmten Wohngebieten, zum Beispiel im Münchner Westen, wird die integrierte Nachverdichtung ein besonderes Thema werden. In diesem Fall arbeiten Projektentwickler daran, nicht nur neuen Wohnraum zu schaffen, sondern zugleich die Nutzungsvielfalt mit Läden, Kitas, Dienstleistungen und kulturellen Einrichtungen zu stärken.

neubau kompass:
Wie wird sich der Wohnungsmarkt München Eurer Einschätzung nach in den nächsten Jahren entwickeln?
Sebastian Bruns:

Wir erleben aktuell eine Marktkonsolidierung hin zu einem klaren Käufermarkt. Vertrauen und Transparenz werden im Kauf- und Verkaufsprozess in Zukunft an Bedeutung gewinnen.  Kunden wünschen sich die größtmögliche Sicherheit und können es sich im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr leisten, „blind von der Stange zu kaufen“. Insofern liegen in der gerade vielerorts proklamierten „Krise” Chancen auf einem Markt, der sich in einigen Punkten zum Positiven wandelt.

Auch wenn wir aktuell herausfordernde Zeiten erleben, bin ich überzeugt, dass es in München – wie im gesamten Bundesgebiet – in den nächsten Jahren attraktiven Wohnraum zum Erwerb geben wird. Die Zinsen werden sich einpendeln, neue Förderprogramme werden aufgelegt. Schon jetzt verzeichnen Finanzierungsinstitute nach der Flaute in der Jahresmitte wieder eine steigende Nachfrage an Baukrediten.

neubau kompass:
Tobias, welche Perspektiven siehst du bzgl. des Wohnens in München?
Tobias Sattler:

Das gesamte Wohnen in der Stadt wird sich in den kommenden Jahrzehnten verändern. Die steigende Anzahl der Menschen, die allein leben, verlangt nicht erst seit Corona neue Ansätze in der Projektentwicklung. Auch hier sind Bauträger gefragt, mit neuen Wohnlösungen der sozialen Isolation entgegenzuwirken. Sharing-Konzepte und Co-Living-Angebote tauchen in nahezu allen innovativen Projektstrategien und zahlreichen Exposés auf. Nicht zu vergessen die Car-Sharing Konzepte und E-Mobility-Lösungen, die in keiner Quartiersentwicklung mehr fehlen.

neubau kompass:
Das bringt uns auf den nächsten Punkt: Wie nachhaltig lebt es sich in München 2040?
Tobias Sattler:

Natürlich ist es rund zwei Jahrzehnte vorher schwierig, in die Kristallkugel zu schauen, zumal sich politische Interessen und Rahmenbedingungen schnell ändern können. Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass sich in München folgende Richtungen verstärken werden: Die Anzahl der grünen Freiräume und PKW-freien Zonen wird erweitert, effiziente Mobilitätskonzepte erstrecken sich über das gesamte Stadtgebiet und klimaneutrale Quartiere werden die Norm sein.

neubau kompass:
In der IT- und Internetbranche sind neue Technologien wegweisend für den langfristigen Erfolg. Kann die Verknüpfung von Technologie und Nachhaltigkeit auch dazu beitragen, dass das Wohnen in München 2040 lebenswerter wird?
Tobias Sattler:

Künstliche Intelligenz und Technologie werden unsere Wohnräume revolutionieren. Smarte Thermostate optimieren den Energieverbrauch und reduzieren Kosten, während intelligente Sicherheitssysteme unser Zuhause vor Gefahren schützen. Gleichzeitig erhöhen personalisierte Einstellungen unseren Komfort, indem z.B. Musik und Licht an persönliche Vorlieben angepasst werden. Zusammengefasst machen diese Technologien unser Wohnen sicherer, effizienter und angenehmer.

Smart Home - innovative Technologien für moderne Wohnräume. Bild: pexels - vecislavas popa
Bild: pexels/vecislavas popa

Künstliche Intelligenz wird ebenfalls eine zentrale Rolle spielen, um städtische Systeme von Verkehr bis Energieverbrauch zu optimieren. Drohnen könnten das Stadtbild prägen, indem sie für Lieferungen und Überwachung eingesetzt werden. Im Bereich des Wohnens werden intelligente Gebäudesysteme den Energieverbrauch steuern und für Sicherheit sorgen, während nachhaltige Bauweisen dazu beitragen, die Umweltauswirkungen zu minimieren. Neue Überwachungs- und Sicherheitstechnologien könnten für mehr öffentliche Sicherheit sorgen.

neubau kompass:
Sebastian, welche Möglichkeiten bietet eine Smart City München deiner Ansicht nach?
Sebastian Bruns:

Die Vision der Smart City nutzt vernetzte Technologien, um den städtischen Alltag zu optimieren, sei es durch bessere Verkehrssteuerung, Energieeinsparung oder Sicherheitsmaßnahmen.

Moderne Drohnenaufnahme. Bild: pexels / rick han
Bild: pexels / rick han

Autonome Fahrzeuge könnten eine Rolle spielen, Verkehrsstaus zu verringern und die Straßensicherheit zu erhöhen. Gleichzeitig wird die Elektromobilität mit ihrer wachsenden Infrastruktur dazu beitragen, die Umweltbelastung zu reduzieren. Mit der Implementierung von 5G und darauf folgenden Technologien erwarten wir eine Revolution in mobilen Netzwerken, die von Augmented Reality bis zu verbesserten Verkehrsleitsystemen reicht.

neubau kompass
Vielen Dank für das spannende Gespräch!
Titelbild:   neubau kompass

Wie nützlich waren diese Informationen?

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl 2

Noch keine Bewertungen vorhanden.

Diesen Artikel teilen
Lesen Sie als Nächstes
Seitenanfang