| Recht

Erbbau: Eine günstige Alternative zum Grundstückskauf?

Sind Sie gerade auf der Suche nach einer Neubau-Immobilie? Wenn Sie ein Haus suchen, ist Ihnen sicherlich in den Exposés schon das eine oder andere Mal folgender Zusatz untergekommen: „Erbbaurecht: ja.“ Erfahrene Immobilien-Spürnasen wissen: Hierbei handelt es sich um eine Immobilie, bei der das Grundstück, auf dem das Haus errichtet wird, nicht miterworben wird. Man bezahlt dafür eine Art Miete: Erbbauzinsen bzw. Erbpachtzinsen. Das Kaufmodell bringt gerade für junge Familien konkrete Vorteile mit sich. Was es aktuell bei Häusern und Wohnungen auf Erbpachtgrundstücken zu beachten gibt, erfahren Sie heute in unserem Ratgeber.

| Recht

Vermieten an Freunde und Verwandte – Das sollten Wohnungseigentümer beachten

Es kommt nicht selten vor: Eine Freundin oder der Cousin sucht eine Wohnung und zufällig wird eine Immobilie bei Bekannten oder Verwandten frei. Die würde doch perfekt passen! Und was könnte auch besser sein als eine Vermietung unter Freunden oder Verwandten?

Bei einer Vermietung Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses an einen Ihrer Lieblingsmenschen sollten Sie als Vermieter grundlegende Regeln einhalten. Denn wer denkt, unter Freunden und Verwandten kann ruhig alles weniger offiziell und hinsichtlich des Mietpreises deutlich günstiger laufen, bezahlt dies häufig mit Stress, viel Geld und Enttäuschung. Lieblingsmenschen sind nicht zwangsläufig Traummieter, und auch Vermieter in den Augen ihrer Mieter nicht immer ideal. In unserem Artikel wollen wir Ihnen deshalb wichtige Aspekte aufzeigen, die für Sie jetzt wichtig sind, um Ihre Eigentumswohnung sicher und in Harmonie zu vermieten.

| Recht

Einbau von E-Ladestationen soll einfacher werden

E-Mobilität ist auf dem Vormarsch. Immer mehr Deutsche erwägen den Kauf eines entsprechenden E-Autos. Um den nachträglichen Einbau einer E-Ladestation am Stellplatz in der Tiefgarage zu vereinfachen, soll das Wohnungseigentums-Gesetz (WEG) geändert werden. Derzeit arbeitet eine Arbeitsgruppe von Bund und Ländern an einem entsprechenden Entwurf zur Gesetzesänderung. Darin geht es unter anderem um die Frage, wie viele Mitglieder einer Eigentümergemeinschaft einem Antrag zum Einbau von privaten E-Ladestationen zustimmen müssen. Anders als bei gängigen Abstimmungsverfahren, soll nicht mehr die Zustimmung von jedem Eigentümer nötig sein.

| Immobilien-Kauf, Recht

Der Notar – unverzichtbar beim Immobilien-Kauf und der Beurkundung

Beim Immobilien-Kauf und -Verkauf hat der Notar die entscheidende und wichtigste Aufgabe: den Vertrag zwischen beiden Vertragsparteien als neutrale, unabhängige Person zu beurkunden. Wie der Notar dem Käufer beim Erwerb seines neuen Eigenheims zur Seite steht – vorab und bei der Vertrags-Beurkundung und wie es sich mit der Notar-Gebühr verhält – ein Ratgeber:

| Recht

Streit bei Baumängeln: Schlichtungsstellen vermitteln

Eigentlich sollte es ein Festtag sein: der Neubau ist fertig zum Bezug. Nicht jedem ist allerdings zum Feiern zumute, denn spätestens jetzt werden sie sichtbar und Teil des Alltags: Baumängel. Im Zuge der Gewährleistungsfrist von fünf Jahren muss der Bauträger, bzw. das für diese Mängel verantwortliche Unternehmen, die Schäden beseitigen. Nicht jeder reagiert allerdings auf die Aufforderung dazu. Um langwierige und kostenintensive Gerichtsverhandlungen zu vermeiden, können Käufer in diesem Fall eine Schlichtungsstelle in Anspruch nehmen.

| Recht

Risiken in Eigentümergemeinschaften rechtzeitig erkennen

Wer eine Eigentumswohnung erwirbt, ist damit Teil einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG). Welche Pflichten damit verbunden sind, ist in der Teilungserklärung festgelegt. Zum Beispiel können Änderungen beim Gemeinschaftseigentum nur dann durchgeführt werden, wenn die Mehrheit der Eigentümergemeinschaft sie beschließt. Die Teilungserklärung genau zu lesen und gegebenenfalls von einem Anwalt prüfen zu lassen, ist ratsam für jeden Immobilienkäufer. Denn es gibt WEGs, von denen man besser gleich die Finger lässt. Zum Glück lassen sich diese mit dem nötigen Know-how schnell erkennen.

| Recht

Neues Vertragsrecht beim Bauträgerkauf

Ab dem 1. Januar 2018 gilt ein neues Bauvertragsrecht. Für Immobilienkäufer gibt es zahlreiche Verbesserungen gegenüber dem aktuellen Recht. Das lässt sich auch aus der Tatsache schließen, dass Bauträgern empfohlen wird, so viele Neubauprojekte wie möglich noch in diesem Jahr zu veräußern. Lesen Sie, was Sie als Käufer ab dem 1. Januar des kommenden Jahres in ihrem Bauvertrag erwarten dürfen.

| Recht

Tipps und Tricks bei der Teilungserklärung

Vor dem Wohnungskauf das Kleingedruckte zu lesen lohnt in jedem Fall. Nicht nur beim „großen Kaufvertrag“, sondern auch bei allen Klauseln zu Teilungserklärung und Gemeinschaftsordnung. Hier einmal unbedacht etwas unterschrieben, kann viel Geld kosten. Deshalb lohnt es sich, Details der Teilungserklärung genau zu prüfen und gegebenenfalls mit einem Spezialisten für Wohnungseigentumsrecht genau zu untersuchen.

| Recht

Rechtliche Regelungen für Gemeinschaftsflächen

Eine On-Top-Terrasse für Parties oder das eigene Fitness-Studio im Mehrfamilienhaus – Shared Space, wie Gemeinschaftsflächen jetzt oft heißen, sind eine feine Sache. Stress gibt’s nur, wenn „Unbefugte“ sich Zutritt dazu verschaffen. Zwar ist in der Teilungserklärung festgelegt, was Sonder- und was Gemeinschaftseigentum ist, Regelungen für das Nutzen bzw. Betreten von Gemeinschafseigentum können jedoch von der Wohnungseigentümergemeinschaft bei Bedarf geändert werden.