| Bauen
Green Building

Der folgende Ratgeber-Beitrag zeigt Ihnen Beispiele für nachhaltige Gebäude in Deutschland – darunter sind auch Neubau-Wohngebäude – und informiert über die Nachhaltigkeits-Zertifikate DGNB, LEED und BREEAM. Erfahren Sie außerdem, in welcher deutschen Großstadt es mit über 50 Prozent gemessen am Gesamtumsatz mit zertifizierten Gebäuden die meisten Green Buildings gibt.

Nachhaltige Bauwerke, auch Green Buildings genannt, die zum Beispiel nach umweltschonenden und ressourceneffizienten Kriterien entstehen, sind auf dem Vormarsch:

2018 wurden in Deutschland 1.800 Gebäude als Green Building zertifiziert, während es 2013 erst 550 Gebäude waren, berichtet die BNP Paribas Real Estate Holding GmbH. Derzeit gibt es nach Angaben der BNP Paribas Real Estate Holding drei anerkannte Zertifikate, mit denen ein nachhaltiges Gebäude als Green Building ausgezeichnet werden kann.

Erfahren Sie nachfolgend mehr über die drei Green Building-Zertifikate DGNB, LEED und BREEAM.

DGNB: die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen

Das DGNB-Zertifizierungssystem dient nach Angaben der DGNB (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) der objektiven Beschreibung und Bewertung der Nachhaltigkeit von Gebäuden und Quartieren. Bewertet werde die Qualität im umfassenden Sinne, über den gesamten Gebäudelebenszyklus hinweg. Das Zertifizierungssystem des DGNB e.V. ist nach eigenen Angaben international anwendbar, da es aufgrund seiner Flexibilität auf verschiedene Gebäudenutzungen und länderspezifische Anforderungen anpassbar ist.

Die DGNB hat das Zertifizierungssystem zur Bewertung der Nachhaltigkeitsqualität von Gebäuden für unterschiedliche Gebäudenutzungen und Quartiere entwickelt. Zurzeit ist das DGNB-System für über 20 verschiedene Nutzungsprofile auf nationaler und internationaler Ebene verfügbar, zum Beispiel für Neubauten, Bestandsgebäude, Innenräume und Quartiere.

Das DGNB-Nachhaltigkeitskonzept umfasst sechs Themenfelder: Ökologie, Ökonomie, soziokulturelle und funktionale Aspekte, Technik und Prozesse sowie den Standort.

Das Themenfeld Ökologie besteht zum Beispiel aus folgenden Kriterien: Ökobilanz des Gebäudes, Risiken für die lokale Umwelt, verantwortungsbewusste Ressourcengewinnung, Trinkwasserbedarf und Abwasseraufkommen, Flächeninanspruchnahme und Biodiversität am Standort

DGNB-Zertifikat: in Silber, Gold und Platin

Die Zertifizierung der Nachhaltigkeitskriterien aus den oben genannten sechs Themenfeldern erfolgt:

als DGNB-Zertifikat in Silber (ab einem Gesamterfüllungsgrad von 35 Prozent),

Gold (ab 50 Prozent Gesamterfüllungsgrad) und

Platin (Gesamterfüllungsgrad ab 65 Prozent).

Neubau-Wohngebäude mit DGNB-Zertifizierung in Gold

Als erstes deutsches Wohnungsunternehmen realisiert die Böblinger Baugesellschaft mbH alle Gebäude und Quartiere nach einer von der DGNB zertifizierten Musterbaubeschreibung, verkündete das Unternehmen im Oktober 2018. Damit wolle die Böblinger Baugesellschaft – eine Tochtergesellschaft der Stadt Böblingen und der Gemeinde Schönaich – ein Zeichen in der Wohnungswirtschaft setzen. Für ihre Wohngebäude erhielt die Böblinger Baugesellschaft mbH 2019 eine Mehrfach-/ Serienzertifizierung in Gold der DGNB, ist aus der Liste der zertifizierten Projekte der DGNB zu entnehmen.

Blick auf ein Beispiel für ein nach DGNB-Zertifizierung mit Gold ausgezeichnetes Neubau-Projekt der Böblinger Baugesellschaft mbH:

Das DGNB-Zertifikat in Gold tragen diese Wohngebäude der Böblinger Baugesellschaft mbH (Bild: Böblinger Baugesellschaft mbH).

LEED: das ist das erste Bürogebäude Deutschlands mit LEED-Zertifikat

Ein weiteres Green Building-Zertifikat ist LEED: Leadership in Energy and Environmental Design. Das vom U.S. Green Building Council (USGBC) entwickelte Green Building-Bewertungssystem LEED ist nach eigenen Angaben die weltweit am meisten verbreitete Nachhaltigkeitszertifizierung.

Ähnlich wie beim DGNB-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen ist das LEED-System auf verschiedene Bewertungsstufen ausgelegt: Certified, Silver, Gold und Platinum.

Als erstes Bürogebäude in Deutschland erhielt nach Unternehmensangaben die Hauptverwaltung der Süddeutscher Verlag GmbH in München eine LEED-Zertifizierung. Das Hochhaus wurde 2010 mit dem LEED-Zertifikat in Gold ausgezeichnet.

Ausgezeichnet mit dem LEED-Zertifikat in Gold: der Hauptsitz der Süddeutscher Verlag GmbH in München (Bild: GKK+Architekten Gesellschaft von Architekten mbH).

BREEAM: weltweit das älteste Nachhaltigkeits-Zertifikat

BREEAM (Building Research Establishment Environmental Assessment Methodology) ist nach Angaben der Building Research Establishment Ltd die weltweit erste Nachhaltigkeitsbewertungsmethode für Gebäude. Das BREEAM-Zertifikat gibt es seit 1990. Masterplanungsprojekte, Infrastruktur und Gebäude in 83 Ländern der Welt sind mit BREEAM ausgezeichnet.

Marktanteile der Zertifizierungssysteme im Neubau-Segment

Im Vergleich der drei Zertifizierungen DGNB, LEED und BREEAM hat das DGNB-Zertifikat im Neubau-Segment in Deutschland einen Marktanteil von über 80 Prozent (gefolgt von LEED und BREEAM, Stand: 31. Dezember 2018), berichtet die Paribas Real Estate Holding GmbH. Mit DGNB-zertifizierten Bestandsgebäuden beträgt der Marktanteil circa 64 Prozent.

Interessanter Fakt zum Schluss: Mit 52 Prozent entfiel 2018 der Großteil des Gesamtumsatzes mit zertifizierten Gebäuden auf Frankfurt am Main. Auf dem zweiten Platz folgt München mit lediglich 12 Prozent, geht aus den Zahlen der Paribas Real Estate Holding hervor.

Das Thema Nachhaltigkeit hat auch Auswirkungen auf die Mobilität: der Einbau von E-Ladestationen soll einfacher werden.

Titelbild: Pixabay