| Immobilien-Kauf
Title picture: "General tips for buying real estate in Germany": new build condominiums in the Römergärten property development project in Stuttgart / Bad Cannstatt – sold out!

Der Kauf einer Immobilie ist oft die größte private Investition im Leben. Wer gut vorbereitet ist, kann Verhandlungen sicherer führen und erzielt bessere Ergebnisse. Wir zeigen anhand einer Checkliste, wie Sie die für Sie passenden Bauträger finden. Nicht zu unterschätzen ist auch die Rolle des Hausverwalters. Dieser kümmert sich um alle Belange der Eigentümergemeinschaft, wie die Durchführung der von der Eigentümerversammlung gefassten Beschlüsse, die Instandhaltung des Gemeinschaftseigentums, die Erstellung der Betriebskostenabrechnung usw.

Die Qualität des Hausverwalters spielt eine wesentliche Rolle für den Werterhalt des Eigentums.

Lernen Sie Ihren Bauträger kennen!

Einer Ihrer wichtigsten Geschäftspartner beim Erwerb einer Neubau-Immobilie ist der Bauträger. Anhand der folgenden Checkliste können Sie erkennen, welcher Bauträger für Sie persönlich in Frage kommt. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um eine sehr subjektive Entscheidung.

  • Besichtigung von bereits fertig gestellten Objekten des Bauträgers
    (Referenzobjekte recherchierbar im Internet, z. B. auf www.neubaukompass.de oder auf den eigenen Websites der Bauträger)
  • Meinungen und Erfahrungen von Käufern/Bewohnern bisheriger Projekte einholen
  • Mängelbeseitigung: Welche Erfahrungen haben bisherige Käufer gemacht? Wurden auftretende Mängel schnell und zuverlässig beseitigt oder waren monatelange Auseinandersetzungen nötig?
  • Wie lange ist der Bauträger schon am Markt tätig? Wie viele Projekte hat er bisher erfolgreich realisiert?
  • Ruf des Unternehmens in der Branche: Was findet man im Internet oder in alten Zeitungsartikeln?

Praxistipp: Das Internet ist ein großartiges Informationsmedium. Schalten Sie jedoch den gesunden Menschenverstand nicht aus. Überlegen Sie, wie vertrauenerweckend und zuverlässig die Quelle ist, aus der eine bestimmte Information stammt. Gerade in Diskussionsforen rund um Bau und Immobilien wird viel Halbwissen verbreitet. Auch scheinen einzelne Käufer einen privaten Rachefeldzug gegen »ihren« Bauträger im Internet zu führen. Wer dann genauer recherchiert, muss dann oftmals feststellen, dass es nur um einige Bagatellmängel ging, an denen die Emotionen hoch gekocht sind. Die zuverlässigste Quelle ist das persönliche Gespräch mit Käufern und Bewohnern bisheriger Projekte.

Wichtig: der Hausverwalter

Ob das Gemeinschaftseigentum auch nach zehn oder fünfzehn Jahren noch technisch in Ordnung und gut gepflegt ist, hängt zum Großteil von der Qualität der Hausverwaltung ab. Wer hier an jemanden gerät, der nur Dienst nach Vorschrift macht oder das Ganze eher als Hobby betreibt, wird zu einem späteren Zeitpunkt hierfür die Quittung bekommen: Ein Weiterverkauf oder eine Vermietung wird nur mit entsprechenden Abschlägen möglich sein.

Praxistipp: Fragen Sie Ihren Bauträger, welche Hausverwaltung er ausgewählt hat. Lassen Sie sich vom Hausverwalter dann entsprechende Referenzen nennen und nehmen Sie die entsprechenden Objekte selbst in Augenschein – oftmals sind schon wild überkritzelte Klingelschildchen oder ein verdreckter Eingangsbereich ein erstes Indiz dafür, dass man es bei der Bewirtschaftung des Objekts nicht so genau nimmt.

Eine wichtige Zäsur im Prozess des Immobilienkaufs ist aufgrund der Beweislastumkehr die Wohnungsabnahme. Bereiten Sie sich deshalb gut auf diesen Termin vor. Zum Beispiel mit unserer Checkliste zur Wohnungsabnahme.

Titelbild aus dem Bauvorhaben „Römergärten“ von der Oswa Wohn- und Industriebau GmbH.